Ford FocusFord hat seinem Bestseller eine grundlegende Überarbeitung zukommen lassen. Der neue Kuga wirkt nun wesentlich erwachsener als sein Vorgänger.

In der Tat der neue Kuga ordentlich zugelegt. Er ist nun 89 Millimeter länger und 44 Millimeter breiter als die Vorgänger-Generation. Konkret: 4,61 Meter lang (ST-Line, ST-Line X und Vignale: 4,63 Meter), 1,88 Meter breit und 1,68 Meter hoch (ST-Line und ST-Line X: 1,67 Meter). Das Wort Compact SUV wirkt angesichts der ersten Kontaktaufnahme schon etwas untertrieben. Doch das ist der Zug der Zeit. Fast alle Hersteller lassen die jeweiligen Baureihen jeder Generation ein wenig wachsen. So wirkt etwa der Golf 1 gegenüber einem aktuellen Polo wie ein Zwerg.

Doch zurück zum Kuga. Ford will bis Ende 2021 in Europa 18 Modelle mit elektrifizierten Antrieben auf den Markt bringen. Den neuen Kuga kann man da durchaus als Vorreiter ansehen. Er kommt als  Mild-Hybrid (EcoBlue Hybrid), Vollhybrid  oder Plug-in-Hybrid.
Unser Testfahrzeug war der Mildhybrid, mit einem Vierzylinder Diesel- Triebwerk mit 150 PS und 370 Nm Drehmoment. Zur Unterstützung dient ein integrierter Starter-Generator mit 16 PS unterstützt. Dieser ersetzt die Lichtmaschine und steuert im Fahrbetrieb bis zu 50 Nm bei. Der Sinn dahinter ist vorrangig der geringere Verbrauch. Lediglich 5,2 Liter soll der 1,7 Tonnen schwere SUV dadurch auf 100 Kilometer brauchen.

Nun in der Praxis kamen wir auf etwa 6 Liter, das ist aber angesichts der Größe des Wagens immer noch ein sehr respektabler Wert.

 

 

 

Optisch wirkt der Neue sehr ausgewogen, wenn auch etwas unauffällig. Aber vielleicht macht ihn das gerade zu einem der beliebtesten Ford Modelle hierzulande. Das setzt sich auch im Innenraum fort. Alles wirkt aufgeräumt, auch wenn Hartplastik den Ton angibt, trotzdem durchaus gediegen. Die Bedienung selbst gibt kaum Rätsel auf, lediglich das Navi ist bei der Eingabe etwas gewöhnungsbedürftig. Die Ausstattung war bei unserem Modell recht reichhaltig, das ST Line Paket vermittelt, genauso wie die Stoff- Kunstlederbezüge der Sitze einen Hauch von Sportlichkeit. Sie bieten zumindest einen geringen Seitenhalt, bei sportlicher Fahrweise könnte es etwas mehr sein. Doch der Kuga ist nicht zum Rasen, sondern für gemütliches Gleiten vor allem auf Langstrecken ausgelegt. Das Sechsgang Getriebe ist gut abgestimmt, in dieser Version ist Automatik leider nicht erhältlich.

Platz ist vorne wie hinten zumindest für vier Personen genug vorhanden, auch der Gepäcksraum kann sich sehen lassen. Der E- Motor tritt zumindest gefühlsmäßig nicht in den Vordergrund, trotzdem dürfte er vor allem bei raschen Überholmanövern durchaus mithelfen.

Preislich liegt der Kuga in der getesteten Version bei exakt 40.000 Euro, mit eine paar Goodies legt man relativ schnell 5 Riesen drauf. Dafür bekommt man einen gediegenen SUV, der sicher auch noch länger Up to Date ist.

 


Technische Daten

Preis

Preis Deutschland27.990,00 Euro
Preis Österreich28.500,00 Euro



KFZ Steuern


Die Steuern werden für ein Fahrzeug mit einem Diesel Motor, einem CO2 Ausstoß von 132g/km, einer Leistung von 110kW, einem Hubraum von 1996cm3 und der Abgasnorm Euro


KFZ Steuern Österreich

KFZ Steuer bei jährlicher Zahlungsweise: 649,44 Euro
KFZ Steuer bei halbjährlicher Zahlungsweise: 688,41 Euro
KFZ Steuer bei vierteljährlicher Zahlungsweise: 701,40 Euro
KFZ Steuer bei monatlicher Zahlungsweise: 714,38 Euro


KFZ Steuern Deutschland



Technik

GetriebeSchaltgetriebe. 6-Gang Manuell
Motor2.0 l EcoBlue Hybrid: 2.0-Liter-Vierzylinder-Turbo-Diesel mit 48-Volt-Unterstützung
Beschleunigung 0-100km/h11.3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 196 km/h
Leistung110 kW / 150 PS
Drehmoment370 Nm
Hubraum1.996 cm3
CO2132 g/km
Gewicht1.680 kg
Länge4.610 mm
Breite1.880 mm
Verbrauch5.1 Liter/100km
Tankinhalt60 Liter
Reichweite ohne Rekuperation1.176 km
TreibstoffDiesel
Euronorm




Energieeffizienz

Effizienzklasse: AEnergieeffizienz Klasse A

Der Wagen befindet sich in der Energieeffizienzklasse A. Das bedeutet, dass er im Vergleich zu einem Wagen mit 1680kg durchschnittlich zwischen -36,99% und -28% weniger CO2 ausstößt. Für die Berchnung ist nur das Gewicht des Wagens, nicht aber die Leistung (kW/PS) relevant. Dieser Wert sagt nichts über die Wirtschaftlichkeit des Wagens aus.