e Toyota1Bei Toyota, dem größten Autohersteller der Welt, hat man große Pläne. Bis zum Jahr 2030 will man 30 unterschiedliche batterieelektrische Fahrzeuge im Sortiment haben, so die Ansage von Akio Toyoda, Präsident und CEO der Toyota Motor Corporation. Und er gibt einen ersten Ausblick auf die Autos, die in den nächsten Jahren auf den Markt rollen werden.

„Um die Herausforderungen im Kampf gegen den Klimawandel zu meistern, müssen wir die CO2- Emissionen so weit und so schnell wie möglich reduzieren“ erklärt Toyoda, „Wir leben in einer diversifizierten Welt und in einer Zeit, in der die Zukunft schwer vorhersehbar ist. Daher ist es schwierig, mit einer Einheitslösung alle zufriedenzustellen. Deshalb möchte Toyota seinen Kunden auf der ganzen Welt so viele Optionen wie möglich anbieten“.

Im Klartext bedeutet dies, Toyota wird sich in der nahen Zukunft nicht mehr nur auf den Brennstoffzellen- Wasserstoff- und Hybridantrieb konzentrieren, sondern auch auf den reinen Elektroantrieb.

Den Anfang macht der bZ4X. Das kompakte Auto mit der etwas sperrigen Bezeichnung wurde zusammen mit Subaru entwickelt und kommt bereits im nächsten Jahr zu uns. Darauf wird ein SUV mit drei Sitzreihen sowie ein kleines Crossover-Modell folgen.    

Ab 2030 will der Konzern pro Jahr 3,5 Millionen E-Autos verkaufen. Bisher lag das Ziel bei zwei Millionen E-Autos jährlich. Die Luxusmarke Lexus soll bis 2030 in Europa, Nordamerika und China „zu hundert Prozent elektrisch“ werden, wie Toyota weiter ankündigte; das wären eine Million Autos pro Jahr. Weltweit soll Lexus bis 2035 nur noch elektrische Pkw anbieten.
Die Investitionen in die Entwicklung und den Bau von Batterien will Toyota auf zwei Billionen Yen (15,6 Milliarden Euro) erhöhen. Das ist ein Drittel mehr als die noch im September angekündigte Summe.

Genauere Details zu technischen Daten, Preisen und Marktstart gibt es derzeit allerdings noch nicht.