Motorrad Header

Headline Motorrader Button eBikesButton Scooter Button 50ccm Button 125ccm


Aprilia ButtonBenelli ButtonBeta ButtonBimota ButtonBMW Bikes ButtonBorossi ButtonBoss Hoss ButtonCan-Am ButtonCR&S ButtonDerbi ButtonDieselwiesel ButtonDodge ButtonDucati ButtonHarley-Davidson ButtonHonda Bikes ButtonHorex ButtonHusqvarna ButtonHyosung ButtonKawasaki ButtonKTM ButtonLaverda ButtonMoto Guzzi ButtonMotoMorini ButtonMV-Agusta ButtonRieju ButtonRoyal Enfield ButtonSuzuki ButtonSYM ButtonTriumph ButtonVahrenkamp ButtonVictory ButtonYamaha Button


 

Beverly 03Große Roller gehören etwa in Italien oder Frankreich schon seit Jahrzehnten zum gewohnten Straßenbild. Sie brauchen wenig Verkehrs- und Parkfläche in den überfüllten Städten und sind auch Überland ein flottes Transportmittel. Ein typischer Vertreter ist die Piaggio Beverly 400 HPE.

Nicht nur deswegen bescherte Piaggio seinem Scooter-Flaggschiff im vergangenen Jahr ein Update, das nicht nur einen sportlicheren Look, sondern auch einen deutlich kräftigeren Einzylindermotor mit sich brachte.

Scott S3Ein Motorrad mit einem bärenstarken Dreizylinder-Zweitaktmotor und einem grottenschlechten Fahrwerk? Nein wir sprechen nicht von der berühmt-berüchtigten Kawasaki H2 aus den Siebzigern, sondern von einem Bike, das es schon 40 Jahre vorher gab- der Scott Model 3S

 

Maico Taifun 400Der deutsche Familienbetrieb Maisch & Co, kurz Maico, war eigentlich für seine hervorragenden Moto-Cross Motorräder bekannt. Doch es gab auch eine ganze Reihe von Straßenmotorrädern. Die Speerspitze war die Taifun 400.

Mycar Guzzi Museum TorSeit dem 29. April 2022 ist das Moto Guzzi Museum im italienischen Mandello del Lario am Comer See wieder für das Publikum geöffnet. In den renovierten historischen Räumen wird die Geschichte der Traditions-Motorradschmiede Moto Guzzi mit ihren Motorrädern, Triumphen und ihren Helden präsentiert.

rikuo 350 2Der Beginn der japanischen Motorradindustrie war gekennzeichnet von Kopien. Manche waren sogar besser als das Original.

HMWMycarDie „Halleiner Motorenwerke“ waren in den fünfziger Jahren das modernste und zeitweilig größte Moped-Werk Europas. Die Haupteinnahmequelle, waren Hilfsmotoren für Fahrräder, die ähnlich wie heute das E-bike, reißend Absatz fanden. Doch man beschäftigte sich in Folge auch mit kompletten Fahrzeugen und Motoren etwa für Roller, die von diversen Herstellern für ihre eigenen Erzeugnisse verwendet wurden. So etwa der 50 N- Moped-Motor, der bei HMW selbst in einem Moped Verwendung fand.