Optisch ist der Kuga eher von der unauffälligen Sorte, vor allem in der von uns getesteten Farbgebung in „Magnetic Grau-Metallic“ Allerdings wirkt er so wirklich gediegen, der an der „ST Line“ verbaute mattschwarz umrandete Kühlergrill, die Frontlippe vorne und der Diffusor hinten sorgen für einen Hauch von Sportlichkeit, genauso wie die als Sonderausstattung lieferbaren 19 Zöller.

Auch innen geht es etwas sportlicher zu, rote Ziernähte am Lenkrad und den Sitzbezügen sollen auch hier etwas sportlichen Touch bringen.

Kuga 06Grundlegend ist einmal das reichliche Platzangebot zu erwähnen, Fahrer und Beifahrer sind recht weit auseinander platziert. Zwischen Fahrer und Beifahrer befinden sich neben einer Mittelarmlehne auch der Drehschalter für die Automatik, die Taste für den Fahrmodus sowie zwei Getränkehalter. Im unteren Bereich der Mittelkonsole steht zudem noch ein großzügig dimensioniertes Fach mit USB- und 12V-Steckdose zur Verfügung.

Auch hinten können zwei Erwachsene durchaus auf der Langstrecke einmal lümmeln, vor allem wenn die hintere Bank bis zum Anschlag zurückgeschoben ist. Ein etwaiger Passagier in der Mitte muss sich allerdings mit dem Mitteltunnel arrangieren. Der Kofferraum ist trotz des darunter liegenden Akkus mit 385 beziehungsweise 486 Litern bei komplett nach vorne geschobener Bank ausreichend, bei einer Laderaumhöhe von 83 Zentimeter stößt ich auch der größere Wuffi den Kopf nicht an.

Auch bei der Ausstattung selbst hat man kaum Kompromisse gemacht. Unter anderem gibt es einen 8“-Touchscreen inklusive Navi, LED-Scheinwerfer, ein B&O-Soundsystem mit 575 Watt, abgedunkelte Seitenscheiben aber der B-Säule, eine 2-Zonen-Klimaautomatik und noch vieles mehr.

Nach dem ersten Platznehmen sieht der Fahrer ein Ford eher klassisches Armaturenbrett mit zwei herkömmlichen klassisch anmutenden Uhren und einem Display zwischen Tacho und Power-Anzeige. Statt einem Drehzahlmesser zeigt nämlich ein Zeiger, wieviel kW gerade geliefert werden.

Dazu kommt ein eher hoch positionierter Touchscreen in der Mitte des Armaturenbretts mit einem 8“ Bildschirm und klassische Drehknöpfe für die Steuerung des Audiosystems und eine getrennte Temperaturregelung. So funktioniert die Bedienung sehr einfach und auch intuitiv. Etwas komplizierter ist die Grundeinstellung der diversen Anzeigen, doch wenn man das einmal geschafft hat, kommt man mit ganz wenigen Menüpunkten zur gewünschten Information.

Im Fahrbetrieb gibt sich der Kuga auch in der Plug- In Version gewohnt problemlos. Der Fahrer kann zudem aus verschiedenen Fahrmodi wählen, wobei der normale Fahrmodus den besten Kompromiss aus Sparsamkeit und Sportlichkeit bietet. Das Fahrwerk ist neutral in jeder Lage, der „ST“ ist zwar etwas härter aber nicht unangenehm. Große Neigungen der Karosserie in schnellen Kurven sind dem Kuga genauso fremd wie Reaktionen an der Lenkung bei Lastwechsel oder Bodenwellen. Allerdings ist die Lenkung selbst sehr direkt und etwas ruppig, das erfordert etwas Gewöhnung. Die Leistungsentfaltung des Antriebs mit 225 PS Systemleistung ist recht ansprechend, der E-Motor hilft bei schnellen Überholmanövern. Auch der Wechsel selbst zwischen den beiden Antriebsarten geschieht fast unbemerkt, das CVT Getriebe nervt nur bei schnellen Beschleunigungsorgien, hier meldet sich auch der Vierzylinder zuweilen vernehmlich im Innenraum. Im „Normalbetrieb“ ist die Dämpfung jedoch ausgezeichnet. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings für Bergfexe und alle jene, die in höheren Regionen mit etwas schlechterer Zufahrt wohnen. Den Plug-In-Hybrid gibt es nur mit Frontantrieb, wer Allrad bevorzugt, dem sei der „normale“ Hybrid ans Herzgelegt, der ist auch damit zu haben.     

Ein wirkliches Highlight des PHEV Antriebs ist der Verbrauch. Ist die Batterie voll, sollte man 56 Kilometer rein elektrisch fahren können, in der Praxis sind es so etwa deren 40- bei laufender Klimaanlage wohlgemerkt. Wirklich beeindruckend ist der Spritkonsum im Hybridantrieb. Durch die Rekuperation wird immer wieder viel Energie in die Batterien gespeist, so dass man so mit zwei bis drei Litern unterwegs ist. Ist der 14,4 kWh fassende leer, kommt man auch kaum über 5,5 bis etwas über 6 Liter, für einen 2,5 Liter Vierzylinder Benziner ein hervorragender Wert.

Daheim dauert das Laden an der Wallbox etwa sechs Stunden, für einen üblichen Nachtzyklus ein guter Wert. An der 11 kW City Station etwa in Wien ist der Akku in weniger als zwei Stunden voll, auch das ist trotz der nunmehrigen Preiserhöhung schnell und günstig.    

Kuga 08Abgerundet wird das Ganze noch durch eine umfangreiche Sicherheitsausstattung, die alles bietet, was man sich derzeit in dieser Klasse wünschen kann. Vom adaptiven Tempomat bis zum Querverkehrswarner ist alles an Bord.

Preislich ist der PHEV ab 43.150 Euro zu haben, die „ST“ Line wie von uns gefahren kommt auf 48.350 Euro, mit einigen Sonderausstattungspaketen für die Sicherheit ist man schnell bei über 55 Tausendern gelandet.

Fazit:

Der Kuga ist ein Auto für alle Fälle. Gut bis komplett ausgestattet, mit ausgezeichneten Fahreigenschaften und viel Platz. Hervorzuheben wären noch die für diese Klasse ausgezeichneten Verbrauchswerte. Allerdings ist er auch kein Schnäppchen

Technische Daten

Preis

Preis Österreich55.700,00 Euro



KFZ Steuern


Die Steuern werden für ein Fahrzeug mit einem Benzin Motor, einem CO2 Ausstoß von 32g/km und einer Leistung von 165kW berechnet.



KFZ Steuern Österreich

Pkw mit Erstzulassungsdatum vor 1.1.2021
Für diese Fahrzeuge richtet sich die Höhe der motorbezogenen Versicherungssteuer nach dem CO2 Ausstoß und der Leistung (kw) des Verbrennungsmotors.

KFZ Steuer im Jahr 2022: 1.304,64 Euro

Steuerbelastung (bei Kauf im Jahr 2020):1.270,08 Euro
Jährliche Mehrkosten im Vergleich zu 2022:34,56 Euro


KFZ Steuern Deutschland

Motorbezogene Steuer (Benzin)50,00 €
CO2 Steueranteil (Benzin)0,00 €
KFZ Steuer50,00 €





Technik

Getriebe1 Gang Automatik
Motor4 Zylinder Benzin
Beschleunigung 0-100km/h9.2 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Leistung165 kW / 224 PS
Drehmoment200 Nm
Hubraum2.498 cm3
CO232 g/km
Gewicht1.844 kg
Länge4.614 mm
Breite1.882 mm
Verbrauch1.4 Liter/100km
Tankinhalt45 Liter
Reichweite ohne Rekuperation3.214 km
TreibstoffBenzin
EuronormEuro 6
KommentarFord Kuga Duratec PHEV 165 kW ST Line X




Energieeffizienz

Effizienzklasse: A+
Energieeffizienz Klasse A+

Der Wagen befindet sich in der Energieeffizienzklasse A+. Das bedeutet, dass das Auto durchschnittlich weniger als 37% CO2 ausstößt als ein vergleichbarer Wagen mit 1844kg . Für die Berchnung ist nur das Gewicht des Wagens, nicht aber die Leistung (kW/PS) relevant. Dieser Wert sagt nichts über den Verbrauch (Liter/100km oder kwh/100km) des Wagens aus. Der Wert zeigt nur, dass der Wagen im Vergleich zu einem Wagen mit identischen Gewicht mehr oder weniger Treibstoff benötigt.


FahrzeugeAutoFordFord Kuga 2,5 Duratec PHEV ST-line-X- Flotter Sparmeister