Ein Diesel? Heute? Ja und es passt durchaus, auch in unsere hektische Zeit, die voll von Umbrüchen auf allen möglichen (und unmöglichen) Gebieten ist. Genau in dieser Zeit setzen viele Zeitgenossen auf Bewährtes und sie werden vom Puma nicht enttäuscht. Unter der Haube zum Beispiel: hier werkt ein Vierzylinder Selbstzünder, der natürlich abgastechnisch auf dem neuesten Stand ist, es wird ein Sechsgang Getriebe mit der Hand geschaltet und auch mit  der gebotenen Leistung ist man durchaus gut bedient. Will heißen- gute Fahrwerte, auch wenn es im oberen Drehzahlbereich etwas laut wird, ein straffes Fahrwerk sowie eine direkte, wenn auch etwas schwergängige Lenkung. Ein Normverbrauch von 4,2 Litern, der auch von Grobmotorikern am Gasfuß nur marginal überboten werden kann ist ebenso beachtlich wie eine Beschleunigung von knapp 10 Sekunden auf 100 Km/h.

Die wahren und vor allem praktischen Werte aber sind gut versteckt. Etwa Sitzbezüge, die mittels Reißverschluss leicht zum Reinigen abzuziehen sind oder ein Mega-fach unter dem Kofferraumboden, das über einen Abfluss verfügt und damit auch die Mitnahme von nicht ganz sauberen Gegenständen erlaubt. Dasselbe gilt auch für die Bedienung. Unaufgeregt einfach in der Bedienung, nur zuweilen ist zumindest am Beginn etwa das Navi gewöhnungsbedürftig.

In der mittleren Ausstattung „Titanium X“ , die uns für den Test zur Verfügung gestellt wurde ist der Puma gut bestückt, darunter gibt es den „Titanium“ (2200 ­Euro günstiger) – ohne Klimaautomatik, B&O-Sound, Regensensor etc., darüber geht es im „ST-Line X“ (plus 1300 Euro) sportlicher, im „Vignale“ (plus 3600 Euro) nobler zu. Die Materiealien sind durchaus herzeigbar, nichts dröhnt oder klappert.

Herzeigbar ist auch die Sicherheitsausstattung. Sechs Airbags, Notbrems- und Spurhalte-Assistent sowie Verkehrszeichen-Erkennung plus Geisterfahrer-Warnung ergeben ein für die Klasse überdurchschnittliches Sicherheitsangebot.

Preislich liegt man mit einem Einstiegsangebot von etwas über 28.000 Euro durchaus auf Augenhöhe mit der Konkurrenz, mit ein paar Sonderaustattungsdetails wie etwa ein Fahrerassistenz- Paket, einer Dachreling oder einer sensorgesteuerten Heckklappe ist man schnell über der 30.000 Euro Grenze. Wir meinen, ein echt faires Angebot für alle, die ein Auto vornehmlich für den Alltag und seine Härten suchen…

Ford Puma EcoBlue 120 PS M6 Titanium

 

Technische Daten

KFZ Steuern


Die Steuern werden für ein Fahrzeug mit einem Diesel Motor, einem CO2 Ausstoß von 122g/km und einer Leistung von 88kW berechnet.



KFZ Steuern Österreich

Pkw mit Erstzulassungsdatum vor 1.1.2021
Für diese Fahrzeuge richtet sich die Höhe der motorbezogenen Versicherungssteuer nach dem CO2 Ausstoß und der Leistung (kw) des Verbrennungsmotors.

KFZ Steuer im Jahr 2022: 1.416,96 Euro

Steuerbelastung (bei Kauf im Jahr 2020):1.382,40 Euro
Jährliche Mehrkosten im Vergleich zu 2022:34,56 Euro


KFZ Steuern Deutschland

Motorbezogene Steuer (Diesel)142,50 €
CO2 Steueranteil (Diesel)268,40 €
KFZ Steuer410,90 €





Technik

Getriebe6-Gang Getriebe
Motor4 Zylinder in Reihe 16V Turbo
Beschleunigung 0-100km/h10.3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h
Leistung88 kW / 120 PS
Drehmoment285 Nm
Hubraum1.499 cm3
CO2122 g/km
Gewicht1.358 kg
Länge4.207 mm
Breite1.805 mm
Verbrauch4.6 Liter/100km
Tankinhalt42 Liter
Reichweite ohne Rekuperation913 km
TreibstoffDiesel
EuronormEuro 6d-Temp
KommentarTestverbrauch 5 l Diesel




Energieeffizienz

Effizienzklasse: B
Energieeffizienz Klasse B

Der Wagen befindet sich in der Energieeffizienzklasse B. Das bedeutet, dass das Auto durchschnittlich zwischen 27,99% und 19% weniger CO2 ausstößt als ein vergleichbarer Wagen mit 1358kg . Für die Berchnung ist nur das Gewicht des Wagens, nicht aber die Leistung (kW/PS) relevant. Dieser Wert sagt nichts über den Verbrauch (Liter/100km oder kwh/100km) des Wagens aus. Der Wert zeigt nur, dass der Wagen im Vergleich zu einem Wagen mit identischen Gewicht mehr oder weniger Treibstoff benötigt.


FahrzeugeAutoFordFord Puma 1,5 EcoBlue – Ganz normal und doch etwas anders