Autos aus Korea sind schon lange keine Exoten mehr im Straßenbild- im Gegenteil. Mit dem Angebot steigt auch die Verbreitung. So auch beim Hyundai i20. Sieht man einmal vom Straßenfloh i10 ab, wird hier ein veritabler Kleinwagen präsentiert, der durchaus auch einmal für größere Ausflüge zu gebrauchen ist. Der Neue wurde nur geringfügig länger (0,5 cm) dafür aber um vier Zentimeter breiter und im Verlauf nach hinten auch etwas niedriger. Das verleiht ihm eine fast schon sportliche Optik, kostet aber dafür etwas Kopffreiheit im Fond. Dafür besticht er mit einem recht pfiffigem Design, vor allem das Heck mit dem durchgehenden Leuchtbank ist eine echte Schokoladenseite. Trotz dem niedrigeren Äußeren ist das Raumgefühl innen besser als beim Vormodell, alles wirkt aufgeräumt und nicht billig. Dazu kommen viele praktische Ablagen, auch das Kofferraumvolumen ist mit 352 bis 1.165 Litern größer als bei so manchem Kompaktklasse-Modell.

 

 

Bei der Motorisierung setzt man auf einen Vierzylinder mit 84 PS, der ebenfalls angebotene Dreizylinder leistet deren 100 und ist auch mit einer siebengang Automatik erhältlich. Unser Testfahrzeug war mit eine manuellen sechsgang Schaltbox ausgestattet, die durchaus gut ezu dem Auto passt. In der gehobenen Ausstattungsvariante Trendline ist vom der Klimaautomatik, über beheizbare Frontsitze und –Lenkrad, bis hin zu einem Infotainment, das auch in höheren Klassen nicht immer zu finden ist, alles vorhanden. Dazu kommen noch diverse Fahrassistenz-Systeme. Die Bedienung über den Touch-Screen ist im Großen und Ganzen recht logisch aufgebaut, nur die Bedienung der Kindersicherung der hinteren Türen sowie die nicht vorhandene Möglichkeit, die Heckklappe bei laufenden Motor zu öffnen, ließ uns etwas ratlos zurück.   

Im Fahrbetrieb gibt sich der aufgeladene Drilling recht munter, das straffe, aber nicht zu harte Fahrwerk harmoniert ausgezeichnet mit dem Antrieb. Die Dämpfung zum Innenraum ist ebenfalls recht gut gelungen, nur im oberen Drehzahlbereich wird der Motor vernehmlich.

Zu erwähnen wäre noch die fünfjährige Garantie ohne Kilometerbegrenzung und ein Einstandspreis von knapp 19.000 Euro, der sich mit einer Zweifarbenlackierung wie bei unserem Tester nochmals um genau 500 erhöht. Unserer Meinung nach ein durchaus wohlfeiles Angebot.

 

 

Technische Daten

KFZ Steuern


Die Steuern werden für ein Fahrzeug mit einem Benzin Motor, einem CO2 Ausstoß von 122g/km und einer Leistung von 74kW berechnet.



KFZ Steuern Österreich

Pkw mit Erstzulassungsdatum vor 1.1.2021
Für diese Fahrzeuge richtet sich die Höhe der motorbezogenen Versicherungssteuer nach dem CO2 Ausstoß und der Leistung (kw) des Verbrennungsmotors.

KFZ Steuer im Jahr 2022: 1.296,00 Euro

Steuerbelastung (bei Kauf im Jahr 2020):1.261,44 Euro
Jährliche Mehrkosten im Vergleich zu 2022:34,56 Euro


KFZ Steuern Deutschland

Motorbezogene Steuer (Benzin)20,00 €
CO2 Steueranteil (Benzin)268,40 €
KFZ Steuer288,40 €





Technik

Getriebe6-Gang-Schaltgetriebe
Motor3 Zylinder
Beschleunigung 0-100km/h10.4 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 188 km/h
Leistung74 kW / 101 PS
Drehmoment172 Nm
Hubraum998 cm3
CO2122 g/km
Gewicht1.250 kg
Länge4.040 mm
Breite1.775 mm
Verbrauch4.6 Liter/100km
Tankinhalt40 Liter
Reichweite ohne Rekuperation870 km
TreibstoffBenzin
EuronormEuro 6d-Temp
KommentarHyundai 1.0 T-GDI Frontantrieb Benzin. 6-Gang




Energieeffizienz

Effizienzklasse: C
Energieeffizienz Klasse C

Der Wagen befindet sich in der Energieeffizienzklasse C. Das bedeutet, dass das Auto durchschnittlich zwischen 18,99% und 10% weniger CO2 ausstößt als ein vergleichbarer Wagen mit 1250kg . Für die Berchnung ist nur das Gewicht des Wagens, nicht aber die Leistung (kW/PS) relevant. Dieser Wert sagt nichts über den Verbrauch (Liter/100km oder kwh/100km) des Wagens aus. Der Wert zeigt nur, dass der Wagen im Vergleich zu einem Wagen mit identischen Gewicht mehr oder weniger Treibstoff benötigt.


FahrzeugeAutoHyundaiHyundai i20 Trendline 1,0 T-GDI MT – Duck dich weg