IMG 1190Der Clio ist der unangefochtene Bestseller der Franzosen, seit der ersten Präsentation 1990 wurde der Kompaktwagen 16 Millionen Mal verkauft. Fünf Modellgenerationen haben seither das Licht der Händlerauslagen erblickt, die letzte 2019. Sie wurde nun einem umfangreichen Facelift und einer Ausstattungsbereinigung unterzogen. Hier ein Testeindruck.

“Nouvelle Vague” – also neue Welle soll die neue Designsprache von Renault sein, die nach und nach auf alle Modellreihen überschwappen wird. Als erstes Modell bereichert der auch hierzulande sehr beliebte Clio das Straßenbild. Dem 4,05 Meter langen Wagen wurde eine neue Frontgestaltung mit schachbrettartigen Einsätzen und einer Lichtsignatur, die den Rhombus des Renault- Logos nachzeichnet, verpasst. Neu auch die vorderen Lufteinlässe und am Heck Leuchteneinheiten, die das Auto nun breiter wirken lassen. Bei den Ausstattungslinien wurde ebenfalls gestrafft – es gibt nur mehr deren drei: Evolution, Techno und eben Esprit Alpine. Unser Testauto war ein „Techno“ mit diversen Extras wie etwa einem verchromten Frontgrill, Stoßfängern im Formel 1-Stil und diversen weiteren Goodies. Als Außenfarbe war er mit der neuen schiefergrauen Dreischicht-Premiumlackierung (Aufpreis 840 Euro) versehen, die die Eleganz des Franzosen nochmals betont. Insgesamt ist auch der neue Clio ein überaus gelungener, aber nicht übertriebener Designwurf, der einer der Bestaussehenden der Klasse darstellt.

IMG 1177Der Innenraum ist, wie bei französischen Autos schon seit jeher, wohnlich eingerichtet. Bei Renault ist man stolz darauf, dass das Interieur lederfrei ist. Stattdessen sind die Oberflächen mit TEP bezogen, einem genarbten, beschichteten Gewebe aus Bio- und Polyesterfasern. In der von uns gefahrenen Top-Ausstattung Techno sind Sitze, Türverkleidungen und Instrumententräger mit einem von einem berühmten französischem Möbelhersteller speziell für Renault entwickelten Stoff bezogen, der bis zu 60 Prozent aus der biobasierten Zellulosefaser TENCEL besteht. Alles wirkt sehr gediegen und ist auch tadellos verarbeitet. Das Platzangebot ist, wie bei einem Auto dieser Klasse zu erwarten, zumindest für vier Personen ausreichend. Das Kofferraumvolumen beträgt 301 bis 979 Liter und liegt im Kleinwagen-Klassenschnitt. Mühsam ist die relativ hohe Ladekante, vor allem beim Ausladen schwererer Gegenstände sind Rückenschmerzen vorprogrammiert.  Etwas eingeschränkt ist auch die Sicht nach hinten, wobei hier die beim Techno serienmäßige Rückfahrkamera zumindest beim Rangieren sehr hilfreich ist.

IMG 1143Im Cockpit findet sich nun bei allen Ausstattungen ein digitales Kombiinstrument, 7 Zoll oder 10 Zoll groß. Im Zentrum das schon bekannte Zentraldisplay, mit ebenfalls 7 oder 9,3 Zoll. Die Darstellung ist ausgezeichnet, die wichtigsten Bedienelemente finden sich als als eigene Schalter oder am Lenkrad als Satellit. Das Online-Multimediasystem „Easy Link ist ebenfalls schon ab der Basis serienmäßig, Navigations- und Software-Updates gibt es „over the air” und die Smartphone-Integration ist via Apple CarPlay bzw. Android Auto einfach möglich, ebenso wie die induktive Aufladung. Dazu kommt ab dem „Techno“ noch eine induktive Smartphone Aufladefläche.

IMG 1172Die Bandbreite der Fahrerassistenzsysteme umfasst im Clio außer dem serienmäßigen aktiven Notbremsassistenten auch die Erkennung von Fußgängern, Radfahrern und stehenden Fahrzeugen. Ab Werk zum aktiven Sicherheitspaket gehören außerdem Spurhaltewarner und Spurhalteassistent. Hinzu kommen die Verkehrszeichenerkennung und der nun obligate Geschwindigkeitswarner. Verfügbar sind außerdem Toter-Winkel-Warner, Fernlichtassistent ein Querverkehrswarner ist als Option zu haben, war bei unserem Tester jedoch nicht integriert.

Ab sofort sind nur mehr drei Motorisierungen erhältlich, zwei Benziner und ein Voll-Hybrid. Der Diesel, bisher ein wichtiges Standbein der Renault Palette, ist im Clio Geschichte, einen reinen E-Antrieb wird es (vorerst) nicht geben.

Unser Testauto war mit der Top-Motorisierung mit der Bezeichnung E-Tech Full Hybrid 145 ausgestattet. Die Zahl steht dabei (fast) für die Systemleistung. 143 PS leistet der schon seit 2020 bekannte Antrieb, bestehend aus einem 1,6-l Vierzylinder Benziner und zwei Elektromotoren, von denen einer als Starter-Generator fungiert. Die Kraft wird über ein Multi-Mode-Getriebe auf die Vorderräder übertragen, bei dem die Steuerung der Elektromotoren teilweise die Schaltarbeit übernimmt. Laut den Entwicklern stammt diese Technik direkt aus der Formel 1. Als Stromspeicher fungiert ein 1,2-kWh-Akku, der weder im Kofferraum noch im Fußraum den Platz einschränkt.

Im Fahrbetrieb kann der Clio durchaus überzeugen. Das Auto fühlt sich sehr gut an, die Lenkung und Federung sind ausgezeichnet abgestimmt und die schon erwähnte „Formel-1 Automatik“ schaltet, ohne dass die Besatzung es merkt, vom E-Motor auf den Verbrenner und wieder zurück. Der Verbrenner meldet sich dabei zwar hörbar mit einem vernehmlichen Brummen, unangenehm wird er aber nie. Vor allem in der City läuft der Clio sehr oft rein elektrisch, überrascht ist man nur, wenn sich der Benziner plötzlich zu Wort meldet, um den Akku wieder aufzuladen. Die Fahrleistungen selbst mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 9,6 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h sind durchaus in Ordnung. Recht zufrieden waren wir auch beim Verbrauch. Renault gibt 4,3 Liter an, die in der Stadt mit sanfter Behandlung des Gaspedals auch durchaus erreichbar sind, wir kamen im gemischten Betrieb, Stadt Autobahn und Landstraße auf immer noch beachtliche 5,1 Liter.

Preislich liegt der neue Clio mit einem Einstieg ab knapp 18.000 Euro recht gut unser Testfahrzeug kommt ohne Extras auf 25.190 Euro, mit auf genau 29.330. Nicht wirklich ein Geschenk, aber durchaus ein faires Angebot.

Fazit:

Der neue Clio ist eines der elegantesten Autos seiner Klasse, der Preis passt und auch die Fahrleistungen können sich sehen lassen.

Technische Daten

Preis

Preis Deutschlandn.b.
Preis Österreich29.330,00 Euro



KFZ Steuern


Die Steuern werden für ein Fahrzeug mit einem Benzin Motor, einem CO2 Ausstoß von 71g/km und einer Leistung von 67kW berechnet.



KFZ Steuern Österreich

Pkw mit Erstzulassungsdatum vor 1.1.2021
Für diese Fahrzeuge richtet sich die Höhe der motorbezogenen Versicherungssteuer nach dem CO2 Ausstoß und der Leistung (kw) des Verbrennungsmotors.

KFZ Steuer im Jahr 2024: 829,44 Euro

Steuerbelastung (bei Kauf im Jahr 2020):760,32 Euro
Jährliche Mehrkosten im Vergleich zu 2024:69,12 Euro


KFZ Steuern Deutschland

Motorbezogene Steuer (Benzin)32,00 €
CO2 Steueranteil (Benzin)0,00 €
KFZ Steuer32,00 €





Technik

Getriebe 6 Gang Automatik
Motor4 Zylinder Benzin
Beschleunigung 0-100km/h9.3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 230 km/h
Leistung Verbrennungsmotor67 kW
Leistung Elektromotor36 kW
Systemleistung105 kW
Drehmomentn.b. Nm
Hubraum1.598 cm3
CO271 g/km
Gewicht2.466 kg
Länge4.053 mm
Breite1.988 mm
Verbrauch4.3 Liter/100km
Tankinhalt42 Liter
Reichweite ohne Rekuperation977 km
TreibstoffBenzin
EuronormEuro 6
Kommentar Renault Clio E-Tech 145




Energieeffizienz

Effizienzklasse: A+
Energieeffizienz Klasse A+

Der Wagen befindet sich in der Energieeffizienzklasse A+. Das bedeutet, dass das Auto durchschnittlich weniger als 37% CO2 ausstößt als ein vergleichbarer Wagen mit 2466kg . Für die Berchnung ist nur das Gewicht des Wagens, nicht aber die Leistung (kW/PS) relevant. Dieser Wert sagt nichts über den Verbrauch (Liter/100km oder kwh/100km) des Wagens aus. Der Wert zeigt nur, dass der Wagen im Vergleich zu einem Wagen mit identischen Gewicht mehr oder weniger Treibstoff benötigt.


FahrzeugeAutoRenault Clio Techno E-Tech Full Hybrid 145-French Connection